3. Streich
Onkel Fritz und die Maikäfer

M&M wollen ihren Onkel an den Rand des Wahnsinns bringen. Die dazu instrumentierten Maikäfer werden als 5 cm Schokoladenexemplare von einem Waldbaum geschüttelt. Eine passende Lichtung war das Ausflugsziel, welches mit Fahrrad, Anhänger und Material angesteuert wurde. Kameramann und Kamera wurden auf einen Baum geschnallt. Die Schüttelei fiel dann so heftig aus, daß beinahe mehr als nur Schokoladenkäfer vom Baum fielen. Onkel Fritzen's Schlafkammer war liebevoll ausstaffiert: Ein altes Bett nebst Kommode, Holzkruzifix und Waschtisch aus den 30er Jahren. Alles originale Teile. Kerze am Beistelltisch, Nachttopf unter der Schlafstätte, Onkel Fritz mit Zipfelmütze und Pfeife. Wegen sprachlicher Schwierigkeiten des Darstellers mußten die Szenen wieder und wieder gedreht werden. Leider sah es das Drehbuch vor, daß Onkel Fritz einen Schlaftrunk (Bier) zu sich nehmen sollte. Total angetörnt und mit allen Nerven am Ende schmeißt Fritz schließlich sämtliche Schokoladenkäfer aus dem Bett, zertrampelt diese auf dem Fußboden oder befördert sie mit einem Pantoffel ins Jenseits. (Originalton: Jetzt hab' ich Euch erniedrigt!...Jetzt ist endlich Ruh'!) Joachim, unser Beleuchter ist auch mit den Nerven fix und fertig. Nach einem aufregenden Drehtag – so gegen 22:00 Uhr – bemerken wir auf dem Monitor, daß die linke Beleuchtung immer dunkler erscheint. In der Hocke eingeschlafen, hängt die 500 Watt Tageslichtlampe schlaff herunter und schmurgelt auf dem Teppich! Onkel Fritz – nun total besoffen – steht am geöffneten Fenster und schreit die Nachbarschaft zusammen. Nichts davon steht im Drehbuch! Ermattet vom Schreien sinkt er schließlich in einen Blumenkübel!

Alle sind sich einig, noch nie einen so schönen Drehtag erlebt zu haben.



Von diesem Ereignis gibt es keine Fotos. Nur Filmsequenzen und chaotische Erinnerungen!